Mmmmm!!! Homemade Hamantaschen für Purim

Na, sind Ihnen schon verkleidete Menschen in Partylaune begegnet? Vielleicht sogar welche, die inspiriert durch die gestrige Ankündigung zu unserer geplanten Sport-Ausstellung im Karate-, Eishockey- oder Tenniskostüm durch die Straßen hüpfen? Sie wissen ja, es ist Purim, und da feiert man, schlüpft kostümiert in andere Rollen und schlemmt sich durch den Tag.

Vor allem das Schlemmen steht in diesen Purim-Tagen bei uns im Museum im Vordergrund. Mit Schürze und Backutensilien ausgestattet – also quasi als Bäckerinnen und Bäcker kostümiert – haben wir die Küche zu unserem Arbeitsplatz gemacht, um das Rezept für jene Süßspeise auszuprobieren, die wir Ihnen in unserem Purim-Post 2015 vorgestellt haben: Hamantaschen. Die traditionell mit Mohn, Nuss oder Marmelade gefüllten Mürbteig-Dreiecke sind zwar nach dem Bösewicht der Purim-Geschichte benannt, aber böse ist an diesen Köstlichkeiten wirklich gar nichts (außer vielleicht die Kalorien). Für all jene, denen beim Betrachten unserer homemade Hamantaschen das Wasser im Mund zusammenläuft, posten wir das Rezept noch einmal. Ausprobieren lohnt sich! Mmmmm!!!

Rezept für ca. 20 Stück

Teig & Füllung:

250g Mehl 150 g Mohn oder gemahlene Nüsse

1 Prise Salz 175 ml Milch

2 EL Zucker 2 EL Honig

1 Pkt Vanillezucker 4 EL Zucker

150g Butter 4 EL Rosinen

1 Eigelb 1 EL Butter

Zum Bestreichen:

Milch & Ei vequirlt

Teig:

– Aus den Zutaten einen feinen Mürbteig zubereiten und diesen über Nacht ruhen lassen

– Den Teig am nächsten Tag ca. 3 mm dick ausrollen

– Kreise mit einem Durchmesser von ca. 7 cm ausstechen

– Für die Füllung Milch und Mohn/Nüsse aufkochen und die Butter schmelzen

– Die restlichen Zutaten mit der Masse vermengen und auskühlen lassen

– Die Teigkreise mit Ei bestreichen, etwa wallnussgroße Häufchen der Füllung daraufsetzen und drei Enden hochklappen sodass eine Pyramide entsteht

– Hamantaschen bei 190° goldbraun backen

– Genießen!

Hinterlasse eine Antwort

*