Die Goldenen Zwanziger. Tanz auf dem Vulkan

Die Zeit der 20er Jahre in Berlin übt eine enorme Anziehungskraft aus. Es ist eine Ära des Aufbruchs, der Hoffnung und Vitalität. Ein Großteil der Künstler und Intellektuellen dieser Epoche – Schriftsteller, Komponisten, Musiker, Schauspieler, Maler – war jüdischer Herkunft. Sie wird deswegen auch als „Jüdische Renaissance“ oder „Tanz auf dem Vulkan“ bezeichnet.

Das internationale Trio Cannelle vereint die polnische Sängerin Karoline Trybala, die in Sankt Petersburg geborene Pianistin Lora Kostina und die Violinistin Shir-Ran Yinon aus Israel.

Die drei charmanten Damen lassen die verschütteten Schätze erstrahlen und beschwören die faszinierende Zeit der 20er Jahre herauf. Schlager und Couplets, Perlen der jüdischen Komponisten, die das Publikum in den Berliner Kabaretts und Revuetheatern begeisterten, werden mit viel Hingabe und Witz von den drei kessen Musikerinnen interpretiert.

SO | 11.11.2018 | 19:00

Konzert | Trio Cannelle

Die Goldenen Zwanziger. Tanz auf dem Vulkan

Eintritt frei, um Spenden für die Jugendarbeit der Liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom wird gebeten.

Einlass ab 18:30

Eine Veranstaltung der Liberalen jüdische Gemeinde München Beth Shalom e.V. in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum München. Mit freundlicher Unterstützung durch den Zentralrat der Juden in Deutschland.

Anmeldung hier


Foto: Michael Bader & Trio Cannelle

Hinterlasse eine Antwort

*