Es gibt immer was zu feiern! Purim für Kinder

Am jüdischen Festtag Purim darf in der Synagoge mit Ratschen Lärm gemacht werden. Foto: © Franz Kimmel

In der ersten Märzwoche steht in Bayern eine Woche Schulferien an. Viele junge Münchnerinnen und Münchner freuen sich bestimmt darauf: Fasching ist der perfekte Anlass, sich zu kostümieren und so einmal in eine andere Rolle zu schlüpfen. Im Jüdischen Museum München feiern wir bald aber ein ganz anderes Fest, für das Verkleiden eine wichtige Rolle spielt: Purim.

An Purim dreht sich alles um eine jüdische Frau, Ester. Als Frau des Königs Achaschverosch gelang es ihr, die persischen Juden vor den Plänen des Wesirs Haman zu retten. Laut dem „Buch Ester“ hatte dieser nämlich vor, alle persischen Jüdinnen und Juden umbringen zu lassen. Doch der schlauen Ester gelang es, Achaschverosch umstimmen.

An Purim liest man nicht nur diese Geschichte aus dem Buch Ester, Spaßhaben ist auch ein wichtiger Bestandteil des Feiertags. Kinder verkleiden sich traditionell, zum Beispiel als Ester oder als weiser Mordechai, der Ester zur Seite stand. Purim findet in diesem Jahr am 21. März statt. Anlass genug für uns, alle Kinder zwischen acht und zwölf Jahren zu uns ins Museum einzuladen, die Geschichte von Ester und Mordechai kennenzulernen und sich zu verkleiden. Zusammen werden wir die Ester-Geschichte nachspielen und dürfen jedes Mal, wenn der Name Haman fällt, mit Ratschen jede Menge Lärm machen.

Unsere Purim-Workshops finden am 10. März (ein perfekter Abschluss der Schulferien) und am 24. März statt und dauern jeweils von 14 bis 16 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, anmelden kann man sich mit einer kurzen Email unter fuehrungen.jmm@muenchen.de.

Hinterlasse eine Antwort

*