Mit ‘Wechselausstellung’ getaggte Artikel

Letzte Gelegenheit: Besuchen Sie unsere Wechselausstellung

Nicht nur Natalie Portmans Mann, der französische Choreograph Benjamin Millepied, konvertiert aus Liebe zu seiner Frau zum Judentum. In der Ausstellung „Treten Sie ein! Treten sie aus! Warum Menschen ihre Religion wechseln“ haben Interessierte noch bis zum 2. Februar Gelegenheit, sich zum Thema Konversion zu informieren. ..mehr

Schnupperrundgang für Lehrerinnen und Lehrer durch die aktuelle Wechselausstellung

Sie überlegen, mit Ihrer Klasse das Jüdische Museum München zu besuchen? Wie wäre es mit einem Besuch in unserer aktuellen Wechselausstellung „Treten Sie ein! Treten Sie aus! Warum Menschen ihre Religion wechseln“? ..mehr

Treten Sie ein! Treten Sie aus! Die Vorbereitungen laufen.

Noch hängt lediglich der an einen leicht zerknitterten Duschvorhang erinnernde Kunststoffvorhang von der Decke im zweiten Stock des Museums. Die Wände sind weiß gestrichen und der Boden fertig präpariert. Dennoch – viel Arbeit steckt bereits in diesen ersten Vorbereitungen für die die neue, ab dem 2. Oktober geöffnete Wechselausstellung. ..mehr

Unsere Sonderausstellung zieht weiter

An diesem Sonntag, den 1.9.2013 haben Sie zum letzten Mal die Gelegenheit unsere aktuelle Wechselausstellung „ALLES HAT SEINE ZEIT! Rituale gegen das Vergessen“ zu besuchen. Aus diesem Anlass können Sie unser Haus bei freiem Eintritt besuchen und zwei kostenlose Rundgänge wahrnehmen.

11.00 – 12.00 Uhr: Rundgang durch die Dauerausstellung „STIMMEN_ORTE_ZEITEN“
16.00 – 17.00 Uhr: Rundgang durch die Wechselausstellung „ALLES HAT SEINE ZEIT. Rituale gegen das Vergessen“ ..mehr

Neue Ausstellung im Studienraum: „Auf den zweiten Blick – Objekte erzählen Geschichten“

In vielen Haushalten schlummern in Kisten, Schubladen und Regalen Gegenstände, die für ihre Besitzerinnen und Besitzer mit ganz besonderen Erinnerungen verbunden sind. Die neu eröffnete Kabinettausstellung im Jüdischen Museum München stellt einige solcher Gegenstände und ihre Geschichten vor. ..mehr

EIN TAG IN DER WECHSELAUSSTELLUNG

Am kommenden Sonntag widmet sich das Jüdische Museum den ganzen Tag lang der aktuellen Wechselausstellung ALLES HAT SEINE ZEIT. RITUALE GEGEN DAS VERGESSEN. Um 11 Uhr führt die Wiener Kuratorin der Ausstellung Dr. Felicitas Heiman-Jelinek durch die Ausstellung. ..mehr

Kuratorenführung durch „Alles hat seine Zeit. Rituale gegen das Vergessen“

Am kommenden Sonntag, den 16. Juni, bieten wir eine Kuratorenführung durch die aktuelle Wechselausstellung „Alles hat seine Zeit. Rituale gegen das Vergessen“ an.
Die Führung beginnt um 11.00 Uhr. Es führt durch die Ausstellung die Kuratorin Piritta Kleiner.
..mehr

Ausstellungseröffnung: Alles hat seine Zeit. Rituale gegen das Vergessen

Im Laufe unseres Lebens werden wir mit verschiedenen Übergängen konfrontiert, Übergängen zwischen zwei Lebensphasen oder zwei Lebenszuständen. Geburt, Kindheit, Schule, Mündigkeit, Selbstständigkeit, Eheschließung, Alter und Tod lassen uns von einer Phase in eine andere, von einem Zustand in einen anderen wechseln. In einigen Fällen sind diese Übergänge äußerst schmerzhaft, in anderen besonders freudvoll. Zur Realisierung, Bewältigung und Verarbeitung dieser Übergänge wurden und werden in allen Kulturen bestimmte Strategien und Rituale entwickelt. Die Ausstellung „Alles hat seine Zeit. Rituale gegen das Vergessen“ widmet sich ausgewählten jüdischen Übergangsriten. Am Dienstag, 26. Februar findet um 19 Uhr die Eröffnung der Ausstellung im Jüdischen Museum statt. ..mehr

Notizen von zuhause?

Eine musikalisch-literarische Reise von Magadan über Moskau nach München

Am 27. Januar endet die Ausstellung „Juden 45 /90. Von ganz weit weg. Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion.“ Durch die Arbeit an der Ausstellung haben wir mehr erfahren über die Menschen, die hierher kamen. Viele von Ihnen sind Kulturschaffende und Künstler, schreiben und musizieren teilweise auf Deutsch, teilweise auf Russisch. Als Finnisage der Ausstellung findet am 21. Januar in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum der Jüdischen Gemeinde im Jüdischen Gemeindezentrum ein musikalisch-literarischer Abend mit russischsprachigen Autoren statt. ..mehr

Von Ganz Weit weg ins Museum

Der Eröffnungsabend von „Juden 45 / 90. Von ganz weit weg – Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion“ am 10. Juli ist bereits eine Weile her und wer die aktuelle Ausstellung im Jüdischen Museum noch nicht besucht hat, kann dies am kommenden Sonntag nachholen. Um 11 Uhr findet eine Kuratorenführung statt, die Einblicke in die über zwei Stockwerke stattfindende Ausstellung gibt. ..mehr